Dezember 2018

Szenenfoto aus der Performance (Foto: Volker Beushausen)

Szenenfoto aus der Performance (Foto: Volker Beushausen)

 

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN,
LIEBE FREUNDE VON THEATERTOTAL,

noch eine Woche lang herrscht bei TheaterTotal buntes Treiben: Szenen werden improvisiert, die TeilnehmerInnen haben einen Dramaturgie-Workshop und machen sich erste Gedanken zum Programmheft und zum Plakat. Ende nächster Woche kehrt dann Stille ein, denn wir gehen in die Weihnachtsferien. Am 7. Januar 2019 geht's weiter und der letzte Performance-Monat bricht an. Heute im Newsletter:

  • Teilnehmer-News: Gedanken zur Improvisation 

  • Blick hinter die Kulissen: Tag der offenen Tür bei TT

  • Kooperation: TT trifft auf BoSy trifft auf PRS

  • Veranstaltungshinweis: Lesung bei TT

  • Performance: Noch sieben Mal im Januar

TEILNEHMER-NEWS

Eine Improvisation "Knacken"?
Am Ende der nächsten Woche führen wir Shakespeares “Was ihr wollt” als Improvisation für uns selber auf. Es mag nach einem Widerspruch klingen, doch seit zwei Wochen bereiten wir uns auf diese Impro vor.

Zu meiner Schulzeit war der Begriff Improvisation zwar bekannt, doch damals verstand ich den Begriff nicht so, wie ich ihn jetzt verstehe. Wenn ich Sie jetzt fragen würde, was eine Improvisation ist, wie würden Sie antworten? Wahrscheinlich mit Antworten wie “frei” oder “nicht an den Text gebunden” und ich hätte bis vor einer Woche noch das gleiche gesagt. Doch Barbara kam vor einer Woche zu uns mit einem Tipp für die Improvisation: Wir haben gerade eine Szene durchgesprochen. Da fragte sie uns ganz plötzlich, was denn Liebe sei. Nach zwei Sekunden Stille stammelten einige ihre Definition von Liebe vor sich hin. Sie erzählt uns davon, dass wir jedes Wort “knacken” müssen. So fing ich an, mich mit einer meiner Szenen zu beschäftigen. Ich guckte mir jeden Satz und jedes Wort an und fragte mich, was damit nun gemeint ist und warum meine Figur das sagen würde. Während dieser Arbeit tauchten mehr und mehr Fragen auf im Bezug auf meine Rolle; ich habe meine Rolle immer mehr verstanden. Da merkte ich, was Barbara mit der Improvisation eigentlich erreichen möchte: Wir müssen die Geschichte verstehen, dafür müssen wir die Akte verstehen. Um die Akte verstehen zu können, muss man Szene für Szene verstehen. Sie begreifen wahrscheinlich, worauf ich hinaus möchte: Die Improvisation ist frei, denn wir haben keinen Regisseur, der uns Anweisungen gibt, jedoch sind wir Schauspieler und Regisseur in einem. Die Impro ist nicht an “den” Text gebunden, dennoch müssen wir unseren eigenen Text für die Impro finden. Damit ich meinen Text, meine Regieanweisung, meine Rolle und mein Verständnis für das Stück finde, “knacke” ich momentan jedes Wort. Wort für Wort!

Hier beschreibt Parsa Yaghoubi Pour (18 Jahre, aus Hamburg) wie er zu einem Erkenntnisgewinn in Bezug auf seine Arbeit gekommen ist.

TAG DER OFFENEN TÜR
Am zweiten Samstag im neuen Jahr, am 12. Januar 2019 öffnen wir unsere Türen für alle, die sich für das Projekt im Allgemeinen oder für die Teilnahme am Projekt im Besonderen interessieren. Neben persönlichen Gesprächen bei leckeren Waffeln bieten Führungen durch das Haus Rechen die Möglichkeit, den Theaterbetrieb und seine Räume – Probensaal, Fundus, Schneiderei, Tourneebüro und Küche – zu erkunden. Tanzworkshops zum Mitmachen vermitteln einen Eindruck vom täglichen Training der ProjektteilnehmerInnen. Ein besonderes Highlight sind improvisierte Szenen aus Shakespeares WAS IHR WOLLT. Als Abschluss des Tages wird um 19:30 Uhr unsere Performance auf der Bühne an der Königsallee 171 gezeigt. Geben Sie den Termin gerne weiter und kommen Sie vorbei!

 > 12. Januar 2019 | ab 14 Uhr | TheaterTotal, Am Eickhoffpark 7, 44789 Bochum

MUSIKALISCH-TÄNZERISCHE KOOPERATION
Wir sind zurzeit Teil einer wunderbaren Kooperation mit den Bochumer Symphonikern und der Pestalozzi Realschule Wattenscheid: Am kommenden Montag spielt das BoArts Quartett Schuberts Winterreise im Rahmen der Schulstunde_Klassik - und wir dürfen das Konzert im Anneliese Brost Musikforum Ruhr gemeinsam mit den SchülerInnen der 9b der Wattenscheider Realschule mit Szenen aus unserer Performance begleiten. Heute Morgen, am Freitag den 14.12.2018 haben unsere TeilnehmerInnen mit den SchülerInnen geprobt, was allen Beteiligten viel Spaß und vor allem eine neue Erfahrung gebracht hat. Hierbei ging auch das Patenschaftskonzept, bei dem jeder Schüler/jede Schülerin einen TTler an die Hand bekommt, voll auf. Wir freuen uns schon sehr auf das Konzert!

 FORTSETZUNG DER LESEREIHE MIT STEPHAN ULLRICH
Am kommenden Sonntag, den 16. Dezember 2018 präsentiert die Literarische Gesellschaft Bochum bei uns die zweite Runde der Lesereihe „Joyce’s voices – Annäherungen an den ‚Ulysses‘“. Beim ersten Termin Ende Oktober hatte Stephan Ullrich als Einstieg Ausschnitte aus Joyce’s Frühwerk vorgetragen. Nun widmet er sich in der Matinee am Sonntag den ersten vier Kapiteln des Jahrhundertromans. Ralph Köhnen gibt Erläuterungen.

> 16. Dezember 2018 | 11 Uhr | TheaterTotal, Am Eickhoffpark 7, 44789 Bochum | Eintritt: 8€ / erm. 5€

LETZTE VORSTELLUNGEN DER PERFORMANCE IM JANUAR

Schonmal vormerken: Im neuen Jahr zeigen wir noch an drei Wochenenden unsere Performance "Schwarz auf Weiß - Eine Winterreise":

Samstag  12.01. 19:30 Uhr
Sonntag  13.01. 17:00 Uhr
Samstag  19.01. 19:30 Uhr
Sonntag  20.01. 17:00 Uhr
Freitag  25.01. 19:30 Uhr
Samstag  26.01. 19:30 Uhr
Sonntag  27.01. 17:00 Uhr

Bühne TheaterTotal
Königsallee 171
44799 Bochum

Karten (13€ / erm. 8€ / Schülergruppen p.P. 5€) können über www.theatertotal.de/karten oder 0234 9731673 reserviert werden.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und freuen uns auf ein Wiedersehen im neuen Jahr!

Herzliche Grüße
Alina Ragus

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
presse@theatertotal.de | 0234 79813077


Newsletter als PDF